Innovationsband Radschnellweg Ruhr RS1

Die Realisierung des Radschnellwegs Ruhr (RS1) rückt auch das städtebauliche Umfeld entlang der Route in den Fokus. Wie können Wohn- und Gewerbegebiete sowie Freiräume von der Innovationskraft des Radschnellwegs Ruhr profitieren? Dazu hat der Regionalverband Ruhr (RVR) gemeinsam mit den zehn Anrainerkommunen ein umsetzungsfähiges Zukunftskonzept entwickelt.

Innovationsband entlang des Radschnellwegs Ruhr RS1. Abb: RVR
Grafische Karte Innovationsband entlang des Radschnellwegs Ruhr RS1. Abb: RVR

Vom Infrastrukturprojekt zum Innovationsband

In der Metropole Ruhr entsteht mit dem Ausbau von Radschnellwegen (RS) ein innovatives Mobilitätsangebot. Das erste und zugleich größte Vorhaben ist die Verwirklichung des rund 100 km langen RS1 zwischen Hamm und Duisburg. Mit dem RS1 als Rückgrat erschließen sich im Einzugsbereich neue Möglichkeiten für die Infrastruktur - sowohl für bereits bestehende Quartiere, als auch für bisher ungenutzte Flächen.

Zukunftskonzept mit Vorbildcharakter

Mit der Initiative StadtUmland.NRW sind im Sommer 2016 Großstädte und ihre Nachbarkommunen vom NRW-Bauministerium eingeladen worden, gemeinsame Zukunftskonzepte einzureichen. Aufgabe war es, Wege integrierter und interkommunaler Zusammenarbeit aufzuzeigen. Daran haben sich 18 Großstädte, 82 Nachbarkommunen, fünf Landkreise sowie 46 Kooperationspartner beteiligt. Mit dem Innovationsband ist auch der Regionalverband Ruhr dem Projektaufruf gefolgt, gemeinsam mit den sieben kreisfreien Großstädten, dem Kreis Unna und seinen drei kreisangehörigen Kommunen. Das Innovationsband wurde im Rahmen dieses Wettbewerbs mit 200.000 Euro unterstützt und als Konzept mit Vorbildcharakter gewürdigt.

Weitere Infos: www.stadtumland-nrw.de

Mehr als nur ein Radweg

Die Verbesserung der Radmobilität im Ruhrgebiet und die Erweiterung der umliegenden Infrastruktur sind nicht die einzigen Ziele, die mit dem Konzept erarbeitet werden. Unter dem Motto "Stadtentwicklung von der Nahmobilität aus denken - Quartiere mit mehr Lebensqualität" sollen Neuansiedlungen von Unternehmen und Start-ups gefördert werden und die Kreativwirtschaft zusätzlichen Raum erhalten. Bestandsquartiere sollen durch die Nähe zum RS1 aufgewertet und Brachen reaktiviert werden. Das Konzept mit allen Zielen und Vorhaben finden Sie im Download-Bereich.

Projektträger:

Kontakt & Infos

Regionalverband Ruhr
Referat Regionalentwicklung
Team Masterplanung
Sven Sander
Kronprinzenstraße 35
45128 Essen
Telefon: +49 (0) 201 / 2069-6301

Dokumentation

Die Dokumentation rund um das Innovationsband finden Sie hier:

Weitere Informationen

Der RVR-Planungsausschuss hat am 16. November 2016 grünes Licht für das Vorhaben "Innovationsband - Integrierte Stadtentwicklung am RS 1" gegeben.