Projektträger:

Streckenverlauf interaktiv

Erkunden Sie den Radschnellweg Ruhr RS1 auf unserer interaktive Karte mit zahlreichen Zusatzinformationen und Download-Angeboten.

Label
RS1 über den Campus Nord der TU Dortmund. Grafik: Machbarkeitsstudie RS1, 2014, im Auftrag des RVR
Streckenverlauf in Dortmund - westliche Stadtgebiet. Grafik: Machbarkeitsstudie RS1, 2014, im Auftrag des RVR
Streckenverlauf in Dortmund - östliches Stadtgebiet. Grafik: Machbarkeitsstudie RS1, 2014, im Auftrag des RVR

RS1 - Streckenverlauf Dortmund

Der RS1 verbindet den Campus der TU Dortmund und das Kreuzviertel über die Schnettkerbrücke. Der Bahnhof Stadthaus wird durch den Radweg zu einem multimodalen Verkehrsknotenpunkt. Geplant ist der direkte Anschluss an den zukünftigen "Gartenstadt-Radweg". Hauptverkehrsstraßen werden durch neue Brückenbauwerke bzw. Unterführungen oder niveaugleiche, fahrradfreundliche Kreuzungen gequert. 

Die Stadt Dortmund hat drei Bürgerversammlungen durchgeführt, in denen die Führung des RS1 vorgestellt und mit Bürgern diskutiert wurde. Die Auswertung der Bürgerversammlungen wird aktuell durchgeführt und soll den politischen Gremien vorgestellt werden.

Die Dortmunder Strecke im Detail

Die Trasse des RS1 verläuft auf Dortmunder Stadtgebiet nördlich der Gleise bis zur Dünnebecke, ab dort südlich der S-Bahn. In Kley und Oespel wird der RS1 auf der Kleybredde im Straßenraum geführt, auf der Julius-Vogel-Straße südseitig auf einem Zweirichtungsradweg. In den beiden Stadtteilen Kley und Oespel wurden in der Bürgerversammlung alternative Führungen vorgestellt. Über den Sebrathsweg  führt die Trasse an der Brennaborstraße entlang, wo der Hauert überbrückt wird. Von dort verläuft der RS1 zunächst südlich der A 40 bis zur Umgehungsstraße (NS IX) und anschließend auf der nördlichen Seite der Schnettkerbrücke auf den vorhandenen, relativ schmalen Fuß-und Radwegen (2,50 Meter) über die S-Bahn-Gleise und das Emschertal weiter.

Durchs Kreuzviertel und über die Ruhrallee

Im Kreuzviertel wird der RS1-Weg über die Kreuzstraße, die Große Heimstraße und Neuer Graben als Fahrradstraße zur S-Bahn geführt, an dessen Südseite die Hohe Straße überbrückt wird. Die Führung im Kreuzviertel zwischen Schnettkerbrücke und Dortmund-Stadthaus wurde intensiv mit den Bürgern diskutiert und verschiedene Varianten aufgezeigt. Anschließend ist  in der Sonnenstraße Richtung Osten ebenfalls eine Führung als Fahrradstraße vorgesehen, wobei auf diesem Abschnitt, aufgrund der Fahrbahnbreite, keine Kfz-Stellplätze entfallen müssen. Der RS1 überquert die Ruhrallee mit einer neuen Brücke und wird im Anschluss aufgeständert als Galerielösung entlang des S-Bahn- Haltepunktes "Stadthaus" fortgeführt. Ab hier bis zum Ostfriedhof steht auf dem Bahndamm ein Gleis zur Verfügung, das für die Trasse genutzt werden kann. Anschließend quert der RS1 die Straße Im Defdahl und verläuft über den vorhandenen Bahnradweg und die Lange Reihe.

Körne, Brackel, Asseln bis zur Stadtgrenze Unna

Am S-Bahnhof Körne wird auf die Südseite der Bahn gewechselt und der Nußbaumweg gequert. Anschließend wird der RS1 größtenteils als selbstständiger Zweirichtungsradweg auf dem bestehenden Radweg angepasst und an die Ausbaustandards des RS1 südlich des Bahndamms bis zum S-Bahnhof Brackel geführt.

Die weitere Führung erfolgt über die Westfälische Straße bis nach Asseln. Neben der hier beschrieben Variante wurden in der Bürgerversammlung zwei alternative Führungen im Bereich Asseln diskutiert: Die Westumgehung wird über eine vorhandene Brücke gequert und durch einen Neubau zur Aplerbecker Straße/Lehnemannsweg geführt, von dort weiter über Tielkenweg. Oder am Ostbrink wird der RS1 bis zum querenden Briefsweg über einen vorhandenen Fuß- und Radweg wieder an die S-Bahn-Trasse heran- und an dieser größtenteils als Fahrradstraße weitergeführt bis zum S-Bahnhof Wickede. Hier bietet sich ein Wechsel auf die Nordseite der S-Bahn an, um ihn auf der Brunhildstraße bis zur Stadtgrenze Unna zu führen.