Ihre Meinung ist uns wichtig!

Damit Sie schon jetzt Ihre Meinung zur Planung des Radschnellweges RS1 äußern können, haben wir für Sie ein entsprechendes Formular eingerichtet. Schreiben Sie uns Ihre Anregungen, Befürchtungen, Ideen

Gesundes tun, der Umwelt zuliebe...

Radfahren ist viel Mobilität für wenig Geld. Außerdem macht Radfahren fit. Wer täglich in die Pedale tritt, steigert die Kondition, baut Muskeln auf und verbrennt jede Menge Kalorien statt Benzin.

Foto: Fotolia
Fahrradfahrer im Sonnenuntergang

Weniger Lärm, gesünderes Leben

Auch für die, die nicht selbst radeln würden, lohnt es sich: Ein Blick auf die Lärmkarte zeigt: Bewohner zwischen Duisburg und Hamm bekommen die volle Dröhnung. Der motorisierte Verkehr lärmt besonders. Ein dichtes Geflecht von Autobahnen, Bundesstraßen und Schienen durchzieht die Metropole Ruhr. Zeit für den RS1: Radfahrer bewegen sich fast lautlos durch Stadt und Land.

Tach, Zukunft!

Radfahren wird schneller, dank Elektrounterstützung. Lächelnd und ohne Schwitzen lassen sich Strecken bis 20 Kilometer mit dem E-Bike fahren. Wenn dann auch noch die Wege breit, die Fahrbahnen glatt und die Strecken kreuzungs- und konfliktarm werden, steigen immer mehr Menschen aufs Rad. Kurz: Radschnellwegen gehört die Zukunft. 

Keine Zukunftsmusik – E-Bike statt Auto

Moderne Mobilität. Grafik: RVR / Machbarkeitsstudie
Grafik zu moderner Mobilität

Radfahren wird schneller, dank Elektrounterstützung. Selbst anstrengende Etappen und längere Strecken bis 20 Kilometer lassen sich bequem mit dem E-Bike fahren. Wenn dann auch noch die Wege breit, die Fahrbahnen glatt und die Strecken kreuzungs- und konfliktarm werden, steigen immer mehr Menschen aufs Rad. Kurz: Radschnellwegen gehört die Zukunft.

E-Mobilität als Trend

Die Zuwachsraten beim Verkauf von Elektrorädern sind erstaunlich. Wenn sich die bisherigen Wachstumsraten fortsetzen sollten, werden bis zum Jahr 2018 in Deutschland eine Million Elektrofahrräder verkauft worden sein. Durch diese neuen Verkehrsmittel und das verbesserte Angebot von Mietfahrrädern, die durch die Radstationen inzwischen flächendeckend angeboten werden, können ÖPNV und Radverkehr gut kombiniert werden. Anstatt Park-and-Ride mehr Bike-and-Ride. Apps helfen dabei, die schnellste Kombi zu finden.

Projektträger:

Testfahrt

Auf dem Radschnellweg Ruhr (RS1) mal eben zwischen Mülheim an der Ruhr und Essen per Rad pendeln – seit November 2015 geht das. Mitarbeiter der Regionalverbandes Ruhr (RVR) haben eine Testfahrt gemacht und berichten in ihrem Blog tour.tipp.ruhr darüber.

Streckenverlauf

Erkunden Sie den Streckenverlauf in den Städten entlang der geplanten Route auf unseren Internetseiten:

Duisburg
Mülheim an der Ruhr
Essen
Bochum/Gelsenkirchen
Dortmund
Unna/Bergkamen/Kamen
Hamm

Streckenverlauf interaktiv

Erkunden Sie den Radschnellweg Ruhr RS1 auf unserer interaktive Karte mit zahlreichen Zusatzinformationen und Download-Angeboten.